Drucken

Chronik

Die Geschichte des Vereins

Wie alles anfing...

Eigentlich begann alles auf dem Schützenfest in Mühlen. Hier nämlich beschlossen Franz Kolbeck und Anton Kühling, eine Tischtennisabteilung in Mühlen zu gründen. Dies war im Jahr 1978. Schon in den Jahren zuvor hatte man erfolgreich an den Tischtennis-Hobbymeister schaf ten der Gemeinde Steinfeld teilgenommen. Zu den ersten Mitgliedern der neugegründeteten Tischtennisabteilung und somit auch zur ersten Herrenmannschaft gehörten Franz Kolbeck, Franz-Josef Böhmker, Georg Zerhusen und Anton Kühling.
Ein Freundschaftsspiel gegen Falke Steinfeld III, das unsere I. Herren mit 7:3 klar für sich entscheiden konnten, zeigte schon vor Beginn der Punktspielsaison 1979/80, daß die Tischtennis-Neulinge sich bei den Punktspielen der TT-Kreisliga nicht verstecken müssen. So erreichten sie am Ende der Saison auch einen hervorragenden 4. Tabellenplatz.
Trotz dieser beachtlichen Erfolge gab es in unserer jungen Abteilung aber noch so einige Probleme. So mußte, um diese Erfolge auch in Zukunft weiterführen zu können, vor allem die Jugendarbeit im Vordergrund stehen. Und hier stieß man auch schon auf das erste Problem. Die bisherigen Trainingsabende wurde alle bei schlechten Lichtverhältnissen und auf glattem Parkettboden im Pfarrheim abgehalten - nicht gerade optimale Verhältnisse für ein effektives Training. Eine Lösung hierfür wäre die kleine Halle in Steinfeld gewesen, doch erst durch das Entgegenkommen des Kindergartens in Mühlen, der seine Sporthalle zur Verfügung stellte, war das Raumproblem einigermaßen zufriedenstellend gelöst.
Im Mai 1980 wurden dann die ersten Ortsmeisterschaften durchgeführt. Erster offizieller Ortsmeister wurde dank eines besseren Satzverhältnisses Johannes Blömer, punktgleich vor Georg Zerhusen und Dominik Bornhorst. Dies Ergebnis zeigt, wie ausgeglichen die Spielstärke innerhalb der Mannschaft war.
Schon zur Saison 1980/81 konnten zwei Herrenmannschaften gemeldet werden.
Die erste Mannschaft bildeten: Georg Zerhusen, Anton Kühling, Dominik Bornhorst und Johannes Blömer.
Zur zweiten Mannschaft gehörten: Hugo Kohorst, Franz-Josef Böhmker, Ernst Nordlohne, Franz Kolbeck, Johannes Ryschka, Christoph Athmann, Werner Zerhusen, Norbert Pille, Günther Zerhusen, Martin Blömer und Antonius Haverkamp.
Am Ende der Saison belegte die erste Herrenmannschaft den sechsten Tabellenplatz und die Zweite bildete trotz enormer Leistungssteigerung in der Rückserie das Schlußlicht der Kreisliga Vechta.
In den folgenden Jahren konnte man dann eine stetige, wenn auch langsame Steigerung erkennen. So belegte in der Saison 1981/82 die 1. Herren unter 12 Mannschaften in der Kreisliga den 5. Tabellenplatz und die 2. Herren einen beachtlichen 7. Platz. Auch auf Kreisebene zeigten sich 1982 die ersten Erfolge. Bei den Kreismeisterschaften gingen nämlich zwei Vizemeisterschaften nach Mühlen. So wurde Dominik Bornhorst Vizekreismeister im Einzel in der C-Klasse und den Vizetitel im Doppel sicherte sich Hugo Kohorst zusammen mit seinem Partner Bohlen aus Dinklage.
In der Saison 1982/83 mußte die Kreisliga in zwei Spielklassen aufgeteilt werden, da zu Beginn der Saison neue Mannschaften auf Kreisebene gemeldet worden waren. Die 1. Herren spielte auf Grund ihrer guten Plazierung vom Vorjahr in der I. Kreisliga und traf hier auf starke Mannschaften wie z.B. Dinklage IV oder Falke Steinfeld III, die beide Absteiger der 2. Bezirksliga waren. Franz Kolbeck bezeichnet diese Spielklasse in seinem Jahresbericht ´82 als „sicherlich stärkste Kreisliga aller Zeiten". So ist es nicht verwunderlich, daß die 1. Herren mit gemischten Gefühlen in die Saison startete. Doch schon im ersten Spiel nahm man Titelfavorit Dinklage IV einen Punkt ab (OV: „sensationeller Punktverlust von Dinklage in Mühlen") und belegte am Ende der Saison einen beachtlichen 5. Tabellenplatz. In der 2. Kreisliga hielt sich die 2. Herren fast sechs Wochen an der Tabellenspitze und mußte die Führung erst in den letzten beiden Spielen abgeben. Am Ende der Rückserie konnte sie sich den zweiten Tabellenplatz und somit den Aufstieg in die 1. Kreisliga sichern. In der Rückrunde der Saison 1982/83 nahm erstmals eine III. Herrenmannschaft aus Mühlen, wenn auch außer Konkurrenz, am Spielbetrieb der 2. Kreisliga teil.
In diesem Jahr war unsere Abteilung auf Kreisebene noch erfolgreicher als im Vorjahr. Bei den Kreispokalspielen belegte die 1. Herren Rang zwei vor der 2. Herren. Den größten Erfolg konnte aber Georg Zerhusen verbuchen. Er wurde Kreismeister der C-Klasse und sicherte sich mit Anton Kühling im Doppel den Vizetitel. Außerdem ging der Pokal für den punktbesten Verein nach Mühlen.
Zu Beginn der Saison 1983/84 startete zum ersten Mal eine Jugendmannschaft. Diese erste Jugendmannschaft bildeten Michael Sandmann, Frank Bavendiek, Ralf Kröger und Mathias Pille. Nach dem ersten Spieltag war die Resonanz so groß, daß zu den nächsten Trainingstagen immer mehr Jugendliche kamen. So konnten am zweiten Spieltag schon zwei Mühlener Jugendmannschaften an den Start gehen. Am Ende der Saison fand sich die 1. Mannschaft auf Platz 7 der Tabelle wieder, während die zweite trotz zwei gewonnener Spiele nicht über Platz 10 und damit den letzten Tabellenplatz hinauskam. Bei der ersten Ortsrangliste der Jugend konnte Johann Bloemen als Sieger gekürt werden.
So erfreulich die große Resonanz bei den Jugendlichen auch war, machte sie doch auch das Platzproblem wieder aktuell. Die Kindergartenhalle bot höchstens Platz für zehn Jugendliche, da nur drei gute Platten zur Verfügung standen und die Platzverhältnisse außerdem kein vernünftiges Training zuließen. Für das Fortbestehen unserer Abteilung war aber gerade die Jugendarbeit besonders wichtig, so daß wiederholt die Forderung nach dem Bau einer Sporthalle in Mühlen im Raum stand.
Im Herrenbereich konnten in dieser Saison die Erfolge vom letzten Jahr nicht wiederholt werden. Die 1. Mannschaft belegte Platz drei in der 1. Kreisliga und verpaßte nur um einen Punkt die Vizemeisterschaft. Für die 2. Herren waren die Anforderungen in der Kreisliga dagegen wohl etwas zu hoch gewesen, so daß sie nach einer Saison schon wieder in die Kreisklasse abstiegen. Hier belegte die 3. Mannschaft in ihrer ersten offiziellen Saison Platz 7 und konnte sogar ein paar Punkte für sich verbuchen.
Bei den Ortsmeisterschaften in diesem Jahr war die Beteiligung erstmals so groß, daß die Teilnehmer in zwei Gruppen eingeteilt werden mußten.
In der Saison 1984/85 konnte man im Herrenbereich eine leichte Stagnation feststellen, dafür war der Zuwachs im Jugendbereich um so größer. Deshalb brauchte man sich um die Zukunft der Abteilung auch keine Sorgen machen. In dieser Saison konnte die 1. Herrenmannschaft Platz 3 vom Vorjahr nicht halten und belegte am Ende Rang 5 in der Kreisliga. Wenn man bedenkt, daß diese Mannschaft durch den Verlust von zwei guten Spielern geschwächt war, das Spielniveau in dieser Klasse aber ständig anstieg, konnte man mit dieser Plazierung sicherlich zufrieden sein. Außerdem merkte Franz Kolbeck in seinem Jahresbericht an, daß sich einige Vereine des Kreises zu Beginn der Saison durch Topspieler aus anderen Vereinen verstärken konnten, während Mühlen bislang nur mit Spielern aus eigenen Reihen an die Tische gegangen sei. Die 2. Mannschaft belegte in der 1. Kreisklasse Platz 5 und die 3. Herren wurde mit einem Punkt Rückstand auf Falke Steinfeld Tabellenletzter.
Die 1. Jugendmannschaft belegte erwartungsgemäß Platz 4 in der 1. Kreisliga, die 2. Mannschaft wurde achter. Als bedauerlich bemerkt Anton Kühling aber in seinem Jahresbericht, daß noch immer keine Schülermannschaft zu den Punktspielen gemeldet werden konnte, da für diesen Bereich qualifizierte Betreuer fehlten. Mit Jürgen Völkerding hatte man zwar einen sehr guten Trainer gefunden, der aber aus zeitlichen Gründen mit einem Betreuerposten überlastet gewesen wäre. Auch die Mädchengruppe, trainiert und betreut von Ilse Zerhusen, hing noch immer in der Luft, da für sie die Trainingsmöglichkeiten im Maximilian-Kolbe-Haus nicht gerade optimal waren. Auf Kreisebene konnte die Jugendabteilung in diesem Jahr erste Erfolge verbuchen. Bei den Kreismeisterschaften der Jungen werden Ulrich Rösener und Mathias Pille Vizemeister im Doppel in der B-Klasse und Frank Heitmann konnte sich beim Kreisentscheid der Minis bis ins Viertelfinale kämpfen.
In der Saison 1985/86, im 7. Jahr nach Aufnahme des Punktspielbetriebs, starteten im Herrenbereich nur noch zwei Mannschaften. Beide konnten leider nicht an die guten Leistungen der Vorjahre anknüpfen und belegten in ihren Klassen am Ende der Saison jeweils den vorletzten Tabellenplatz.
Besser verlief die Saison im Jugendbereich, obwohl die Jugendmannschaft über einen 7. Tabellenplatz nicht hinauskam. Dafür kamen die Erfolge bei den Schülern. Die 1. Schülermannschaft errang in der 2. Kreisliga die Vizemeisterschaft. Die 2. Mannschaft erkämpfte sich nach einem 4. Tabellenplatz in der Vorrunde durch eine sehr starke Rückrunde die Meisterschaft in der 3. Kreisliga, wo sich die 3. Schülermannschaft nach der Rückrunde vom sechsten auf den zweiten Platz hochspielte und somit den Vizetitel errang. Wenn man bedenkt, daß diese drei Mannschaften das erste Jahr am Punktspielbetrieb teilnahmen eine beachtliche Leistung. Wegen des großen Andrangs an Spielern nahm in der Rückserie sogar eine 4. Schülermannschaft außer Konkurrenz am Spielbetrieb teil.
Die größten Erfolge für unsere junge Jugendabteilung konnten aber bei den diesjährigen Kreismeisterschaften verbucht werden. Hier gewannen Wolfgang Pille und Frank Kühling die Doppel-Konkurrenz bei den C-Schülern und sicherten sich somit den ersten Kreismeistertitel im Jugendbereich. Dieses Bild rundete Wolli Pille durch den Vizetitel im Einzel ab. Auch sonst verlief diese Saison auf Kreisebene sehr gut. So holte Stephan Kröger den Titel bei der Kreisrangliste der Schüler und die C-Schüler wurden Kreispokalsieger.
In der folgenden Saison stieg die erste Herrenmannschaft freiwillig ab und spielte nun in der Kreisklasse, der sogenannten „offenen Klasse", um wieder ein paar Erfolge für sich verbuchen zu können. Diese Rechnung ging auch auf und so wurde die Mannschaft am Ende ungeschlagener Meister - die erste Meisterschaft seit der Teilnahme am Punktspielbetrieb. Den Meistertitel errangen Anton Kühling, Georg Zerhusen, Hugo Kohorst und Ulrich Rösener. Die 2. Mannschaft agierte dagegen nicht so glücklich und wurde Letzter in dieser Klasse. Auch auf Kreisebene konnte unsere Abteilung in diesem Jahr einige Erfolge verbuchen. So belegte Ulrich Rösener beim Zweier-Mannschafts-Turnier in Langförden mit seinem Partner Peter Wegener den zweiten Platz und auch mit den Plazierungen bei den Kreismeisterschaften in Damme konnte man zufrieden sein. Hier belegte Anton Kühling im Einzel und mit Ulrich Rösener im Doppel jeweils den dritten Platz.
Im Jugendbereich verlief diese Saison insgesamt sehr gut. Die 1. Jugendmannschaft belegte am Ende der Saison den für sie enttäuschenden 4.Tabellenplatz. Dafür war Ulrich Rösener drittbester Spieler der Jugendkreisliga. Die 2. Mannschaft wurde sechster.
Im Schülerbereich lief es noch besser. Die 1. Schülermannschaft erreichte in der 1. Kreisliga den 5. Platz, eine beachtliche Leistung für diese Truppe im Oberhaus des Kreises Vechta. In der 2. Kreisliga verpaßte die 2. Schülermannschaft nur knapp die Meisterschaft. Mit gleicher Punkt- und Satzzahl scheiterte sie erst im direkten Vergleich mit dem OSC Damme, der sich mit 1039 : 1029 gespielten Bällen denkbar knapp den Meistertitel sichern konnte. In der 3. Kreisliga verpaßte die 3. Besetzung mit einem Punkt Rückstand ebenfalls sehr knapp die Meisterschaft. Die 4. Mannschaft, wohl jüngste Gruppierung in dieser Klasse, belegte am Ende der Saison den sehr guten sechsten Platz. Auch auf Kreisebene konnten sehr gute Erfolge erzielt werden. In der Jugendkonkurrenz waren am Ende zwei Meistertitel und ein Vizemeisterschaft in Mühlener Hand. Die beiden Titel erspielte sich Ralf Schypke im Doppel mit Partner Mathias Pille und im Mixed mit Iris Brokamp. Und auch de Vizetitel im Einzel konnte Ralf sich sichern. Die Schüler waren ähnlich erfolgreich. Vor allem die C-Schüler-Konkurrenz lag fest in Mühlener Hand. Im Einzel belegten Stephan Kröger und Marc Lange die Plätze zwei und drei, im Doppel konnten sie sich sogar ungeschlagen den Meistertitel sichern. Und auch im Mixed beherrschten Barbara Völkerding und Marc die Konkurrenz und holten sich die Meisterschaft. Der Mannschaftspokal ging darum mit Abstand nach Mühlen.
Bei den Kreisranglistenspielen wurde Mathias Pille Sieger in der 3. Rangliste der Jungen und bei den C-Schülern siegte Arno Brokamp vor Dirk Kühling.
In der Saison 1987/88 nahmen insgesamt 14 Mannschaften aus Mühlen am Punktspielbetrieb teil!
Für die 1. Herrenmannschaft, die nach der Meisterschaft in der vorigen Saison wieder in die Kreisliga aufgestiegen war, hingen die Trauben in dieser Spielklasse wohl etwas zu hoch. So schaffte sie es am Ende nicht, einen sicheren Mittelfeldplatz zu erreichen und landete schließlich auf dem vorletzten Tabellenplatz. Dies hätte eigentlich den erneuten Abstieg in die Kreisklasse bedeutet. Doch dank einer furiosen Rückrunde wurde die 2. Mannschaft überraschend zweiter in der Kreisklasse und hatte sich somit einen Aufstiegsplatz gesichert. Großzügigerweise verzichtete sie aber auf den Aufstieg und machte so der Ersten wieder einen Platz in der Kreisliga frei.
Auf Kreisebene standen in diesem Jahr keine Spieler aus unseren Reihen auf dem Treppchen. Man muß an dieser Stelle aber die Leistung von Anton Kühling herausstellen, der trotz nachrückendem Nachwuchs zum vierten Mal in Folge den Titel des Ortsmeisters für sich sichern konnte.
Sehr gut verlief diese Punktspielsaison im Jugendbereich. Die 1. Jungenmannschaft konnte den Meistertitel erringen und stieg in die 1. Jungen-Bezirksklasse auf. Und die Schüler standen den Jungen in nichts nach. Auch sie konnten sich die Meisterschaft in der 1. Kreisliga sichern und qualifizierten sich somit für die Bezirksmannschaftsmeisterschaften. Hier erreichte das Team mit Godehard Heitkamp, Harald Schypke, Ralf Lange und Heinrich Hürkamp den hervorragenden 5. Platz.
Auch bei den Veranstaltungen auf Kreisebene war die Ausbeute in diesem Jahr gar nicht so schlecht. So erreichte Frank Kühling im Einzel Platz drei bei den B-Schülern und konnte sich mit Barbara Völkerding im Mixed überlegen den Meistertitel sichern. Ähnlich erfolgreich waren die C-Schüler. Hier wurde Arno Brokamp Vizemeister im Einzel. Im Mixed konnte er sich sogar noch steigern und setzte sich mit Jennifer Kurre im Endspiel gegen Elvira Kohorst und Dirk Kühling durch. Bei den Kreisranglistenspielen der Jugend konnte Mathias Pille sensationell Platz 5 in der 1. Rangliste erreichen. Christian Esders gewann überlegen die 3. Rangliste. Bei den B-Schülern wurde Marc Lange Dritter vor Arno Brokamp und qualifizierte sich für die Bezirksvorrangliste. Hier belegte er einen sehr guten vierten Platz und sicherte sich damit die Qualifikation für die Hauptrangliste, an der er aber leider nicht teilnehmen konnte. Auch bei den Kreispokalspielen war unsere Abteilung in diesem Jahr wieder erfolgreich. Herauszuheben ist hier besonders die Leistung der C-Schüler, die zum dritten Mal in Folge den Pokal nach Mühlen holen konnten.
Die 1. Mädchenmannschaft schaffte es in dieser Saison zum ersten Mal, den Meistertitel nach Mühlen zu holen. Sie hatte hiermit die Berechtigung zum Aufstieg in die Bezirksklasse erlangt, nach diese aber wegen personeller Veränderungen nicht war. ( Aufstellung: Lichtenstein, Brokamp, Olberding, Graudenz ?)
Bei den Kreismeisterschaften erreichte Iris Brokamp den 3. Platz in der Mädchen-B-Klasse und wurde hier mit Bianca Lichtenstein Zweite im Doppel. Bei den A-Schülerinnen wurde überraschend Barbara Völkerding, die dort als B-Schülerin an den Start gegangen war, als Siegerin gekürt. Und auch im Doppel konnte sie sich mit ihrer Partnerin Bettina Schypke den Titel sichern. Durch ihre hervorragende Leistung qualifizierte sich Barbara für die Bezirksmeisterschaften, wo sie eine so gute Plazierung erreichte, daß sie zur Teilnahme an den Landesmeisterschaften berechtigt war. Hier war für sie im Einzel zwar schon nach der Vorrunde Schluß, dafür gelang ihr im Doppel der große Wurf. Zusammen mit ihrer Partnerin Maike Treiber aus Leer wurde sie im Doppel Vizemeisterin des Landesverbandes Niedersachsen - eine hervorragende Leistung! In der Konkurrenz der C-Schülerinnen hieß der Topstar in diesem Jahr Jennifer Kurre. Sie konnte alle drei möglichen Titel gewinnen! Im Einzel beherrschte sie die gesamte Konkurrenz und gewann überlegen vor ihrer Teamkollegin Elvira Kohorst. Im Doppel erspielten sich die beiden dann Seite an Seite den Meistertitel. Und auch im Mixed trumpfte Jennifer auf. Hier war sie mit Arno Brokamp erfolgreich. Bei den Kreisranglistenspielen der B-Schülerinnen konnte sich Barbara Völkerding durch den ersten Platz für die Bezirksrangliste qualifizieren. Mit den Plätzen drei und vier durften auch Birgit Brüning und Kerstin Ortmann teilnehmen. Für diese beiden war die Leistungsgrenze bei der Bezirksrangliste dann aber erreicht, während Barbara auch hier überlegen gewann und dann bei der Landesrangliste an den Start ging. Dort erreichte sie einen hervorragenden 7. Platz, was immerhin bedeutete, daß sie als siebtbeste Spielerin des Landesverbandes Niedersachsen geführt wurde.
In der folgenden Saison 1988/89 konnte die 1. Herrenmannschaft durch eine sehr gute Rückrunde gerade noch den Abstieg aus der Kreisliga verhindern und sich für ein weiteres Jahr die Zugehörigkeit zur höchsten Spielklasse auf Kreisebene sichern. Die 2. Herrenmannschaft mußte erst am letzten Spieltag den dritten Tabellenplatz an das Team aus Brockdorf abgeben, das zwar punktgleich war, aber ein besseres Satzverhältnis hatte. So fand sich die 2. Besetzung am Ende der Saison auf Platz vier in der Kreisklasse wieder.
In diesem Jahr fand das schon fast traditionelle Juxturnier für Zweiermannschaften in Mühlen statt. Hier konnten nur Spieler der Kreisklasse und der Kreisliga teilnehmen. Gewonnen wurde dieses Turnier von Mathias Pille und seinem Partner Andreas Fröhle aus Brockdorf.
Anläßlich des Jubiläums unserer Abteilung im Jahr 1988 fand vom 03.11.-05.11.89 eine verspätete Turnierserie mit den besten Spielern des Kreises statt. Von den C-Schülern bis zur A-Klasse der Herren wurde hier mit großem Einsatz um die vom SV GW Mühlen gestifteten Pokale gekämpft und großartiges Tischtennis gezeigt. Außerdem wurde ein Ehemaligenturnier durchgeführt, das Norbert Lüking klar für sich entscheiden konnte.
Die 1. Jungenmannschaft konnte in ihrem ersten Jahr in der Jungenbezirksklasse mit dem achten Tabellenplatz den Abstieg gerade noch abwenden und die 2. Besetzung erreichte in der 1. Kreisliga einen sehr guten dritten Platz. Noch besser trafen es die Schülermannschaften. Die 1. Mannschaft wurde vor der Zweiten Vizemeister in der 1. Kreisliga, die 3. Vertretung machte es ihr in der 2. Kreisliga nach und belegte hier ebenfalls den zweiten Rang. In dieser Klasse wurde die 4. Schülermannschaft fünfter.
Auch auf Kreisebene verlief diese Saison im Jugendbereich gar nicht so schlecht.
Die „OV" bezeichnete die Mühlener Youngster als neue Macht bei den Kreismeisterschaften. Hier belegte Paul Willenbring in der Jugendkonkurrenz einen hervorragenden dritten Platz, die bislang beste Plazierung eines Jugendspielers unserer Abteilung! Und auch Arno Brokamp konnte mit seiner Leistung bei diesen Meisterschaften zufrieden sein. Er ging als B-Schüler in der B-Klasse der Jungen an den Start und belegte hier am Ende unerwartet Platz 3. Mit dem 4. Rang bei den A-Schülern verpaßte Frank Kühling nur knapp die Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft. Da hatten Marc Lange und Arno Brokamp bei den B-Schülern schon ein glücklicheres Händchen. Marc konnte hier nämlich vor Arno die Vizemeisterschaft erringen, wodurch beide die Berechtigung erlangt hatten, bei den Bezirksmeisterschaften an den Start zu gehen. Dort lief es vor allem für Marc aber nicht besonders gut. Er hatte großes Lospech und traf gleich auf den Niedersachsenmeister und 5. der Bundesrangliste Torsten Schröder, der leider eine Nummer zu groß für ihn war. Arno traf es da schon besser. Er konnte sich bis ins Achtelfinale kämpfen, wo er dann gegen den späteren Zweiten Jens Müller die Segel streichen mußte. Für ihn sprang am Ende Platz 9 heraus - eine respektable Leistung. Bei den B-Schüler- innen wurde Barbara Völerding ihrer Favoritenrolle gerecht und holte sich erwartungsgemäß den Titel. Birgit Brüning wurde hier Dritte und holte sich mit Barbara den Doppeltitel. Bei den Bezirksmeisterschaften konnte sich Barbara dann bis ins Endspiel vorkämpfen, wo sie dann in zwei Sätzen unterlag. Im Doppel glang ihr dann der große Wurf mit ihrer Teamkollegin Birgit Brüning, die im Einzel als Gruppenerste ins Hauptfeld gelangte, dort aber schon im ersten Match scheiterte. Die beiden konnten sich ins Finale vorkämpfen und gewannen hier in drei Sätzen den Titel. Nach ihrer Teilnahme an den Landesmeisterschaften wurde Barbara zu Hause dann überschwenglich gefeiert - und das mit Recht. Hatte sie doch alle drei möglichen Titel für sich entscheiden können und war somit die Beste ihrer Altersklasse in Niedersachsen! Im Einzel spielte sie sich mühelos durch die Vorrunde und gewann auch das Achtelfinalspiel ohne Probleme. So hatte sie das Ziel, daß sie sich zu Beginn der Veranstaltung selber gesetzt hatte, nämlich, in das Viertelfinale zu kommen, erreicht. Auch hier trumpfte sie gegen die Nummer drei der Niedersachsen-Rangliste Angela Zobel auf und konnte im folgenden Halbfinale völlig befreit aufspielen. Das bekam ihre Gegnerin dann auch zu spüren und auch im Endspiel ließ sie Marlen Haselhuhn keine Chance. Den Mixed-Titel holte sie sich an der Seite von Thomas Schröder, mit dem sie das Finale glatt in zwei Sätzen gewann. Komplett wurde ihr Titelreigen mit dem Finalerfolg im Doppel. Zusammen mit ihrer Partnerin Christa Braunsmann vom TuS Wellingholzhausen, der sie bei den Bezirksmeisterschaften noch unterlegen war, besiegte sie das Duo Henke/Zobel, das für den Bezirksverband Hannover startete. Ebenfalls erfolgreich war der Lohner Sven Schüssler, der schon kurze Zeit später nach Mühlen wechselte. Im Einzel war für ihn war schon im Achtelfinale Endstation, doch dafür klappte es im Doppel ganz vorzüglich. Erst im Enspiel konnten er und Thomas Schröder gestoppt werden. Bei den Kreismeisterschaften der C-Schüler war Sebastian Blömer erfolgreichster Mühlener Teilnehmer. Er landete im Einzel auf dem 3. Platz. Im Doppel lief es dann noch besser und Sebastian wurde zusammen mit Wolfgang Kolbeck Kreismeister. Die Konkurrenz der C-Schülerinnen war ebenfalls fest in Mühlener Hand. Hier siegte Verena van Wersch vor ihren Teamkolleginnen Daniela Kröger und Franziska Genn. Im Doppel konnten Franziska Genn und Kerstin Wichmannn den Kreismeistertitel nach Mühlen holen. Auch in der Mannschaftswertung lagen die Mühlener Schüler ganz vorne und so ging der Pokal sowohl bei den C-Schülern als auch bei den B-Schülern nach Mühlen.
Auch bei den Ranglistenspielen konnten einige Erfolge verbucht werden. So wurde Harald „Bella" Schypke vor Paul Willenbring zweiter der 2. Jugendrangliste. Mit einem hervorragenden 3. Platz in der 1. Rangliste qualifizierte sich der A-Schüler Jochen Beimforde für die Bezirksrangliste, konnte in der Vorrangliste aber nur Platz 6 erreichen. Sieger der 2. Rangliste bei den A-Schülern war Frank Deters vor Sebastian Latal. Besser als Jochen traf es Arno Brokamp bei den B-Schülern. Er konnte die Kreisrangliste für sich entscheiden und sicherte sich durch einen Sieg bei der Qualifikationsrangliste die Teilnahme an der Bezirksvorrangliste. Hier verpaßte er nur knapp die Berechtigung zur Teilnahme an der Endrangliste. Sieger der Kreisrangliste der C-Schüler wurde Sebastian Blömer.
Bei den diesjährigen Kreispokalspielen muß besonders die Leistung der C-Schüler erwähnt werden. Das Team mit Sebastian Blömer, Andre Timphus und Kai Pille konnte auch in diesem Jahr nicht gestoppt werden und holte zum vierten Mal in Folge den Cup nach Mühlen.
In der Saison 1989/90 konnte sich die 1. Herrenmannschaft durch einen siebten Tabellenplatz für ein weiteres Jahr die Zugehörigkeit zur 1. Kreisliga sichern. Auch die 2. Mannschaft konnte das angestrebte Saisonziel erreichen. Da Brockdorf, Vizemeister der Kreisklasse, auf den Aufstieg in die Kreisliga verzichtete, konnte die Zweite vom dritten Platz nachrücken und den frei gewordenen Platz einnehmen. Auch die 3. Mannschaft erfüllte mit dem 6. Platz in der Kreisklasse das gesetzte Saisonziel.
Auf Kreisebene war diese Saison im Herrenbereich aber nicht besonders ergiebig. Positiv zu berichten ist aber, daß die 1. Herrenmannschaft bei den Kreispokalspielen das Halbfinale erreichte, wo sie dann knapp mit 4:5 gegen Vechta ausschied. Außerdem konnte Mirco Zabel bei den Kreismeisterschaften die Konkurrenz der Herren D-Klasse hinter sich lassen und sich den Titel sichern. Zusammen mit Ralf Lange, der im Einzel Platz 3 belegte, wurde Mirco Vizemeister im Doppel.
Mit dem zweiten Tabellenplatz in der Jungenbezirksklasse verpaßte unsere 1. Jungenmannschaft nur knapp den Aufstieg in die Bezirksliga, die höchste Klasse für Jungenmannschaften. Das gleiche Schicksal ereilte die 2. Jungenmannschaft. Sie stand am Ende der Saison mit nur vier Minuspunkten auf Platz 2 der Jungen-Kreisliga und verpaßt ebenfalls knapp den Aufstieg. Die dritte Vizemeisterschaft erlangte die 1. Schülermannschaft in der Schülerkreisliga vor der zweiten und dritten Mühlener Vertretung. Und auch die 4. Mannschaft sicherte sich in der 2. Kreisliga den 2. Platz und somit die Vizemeisterschaft.
Topstar der diesjährigen Kreismeisterschaften war sicherlich Arno Brokamp, „das größte Talent unserer Abteilung", wie Anton Kühling in seinem Jahresbericht 1990 bestätigte. Arno wurde Einzel-Kreismeister sowohl bei den A-Schülern als auch bei den B-Schülern. Uns auch in der Jugendkonkurrenz kam er dem Titel sehr nahe. Nachdem er fast sensationell ins Finale gelangt war, traf er hier auf den 4 Jahre älteren Stefan Brümmer, dem er dann in zwei Sätzen unterlag. Zwei weitere Vizetitel sicherte sich Arno im Doppel, bei den A-Schülern mit Ralf Lange und bei den B-Schülern mit Dirk Kühling. Die Doppel-Konkurrenz der Jugend gewannen Paul Willenbring und Ralf Lange. Kreismeister der bei den C-Schülern wurde Sebastian Blömer vor seinem Vereinskollegen Andre Timphus. Bei diesen Plazierungen ist es nicht verwunderlich, daß Mühlen in der Mannschaftswertung ganz vorn dabei war. Bei den A-, B- und C-Schülern ging der Pokal für die beste Mannschaft nach Mühlen, das Jugendteam landete auf Platz 2.
Bei den Bezirksmeisterschaften konnte sich Arno dann bis ins Viertelfinale vorkämpfen. Erst hier kam für ihn gegen Tim Hackstedt das Aus. So war ihm die Teilnahme an den Landesmeisterschaften zwar verbaut, aber er gehörte immerhin zu den acht besten Spielern des Bezirks Weser-Ems.
Bei den Kreisranglistenspielen war unsere Jugendabteilung in diesem Jahr ähnlich erfolgreich. Hier konnte Andre Timphus die C-Schüler-Konkurrenz für sich entscheiden. Auch der Sieger sowohl der 1. Rangliste als auch der 2. Rangliste der B-Schüler kam aus Mühlen. Hier waren Sebastian Blömer und Manuel Oberding erfolgreich. Bei den B-Schülerinnen konnte sich Sandra Trenkamp vor Franca Willenorg durchsetzen. Arno Brokamp konnte im ersten Jahr seiner A-Schüler-Zugehörigkeit sofort den 2. Platz in der 1. Rangliste für sich behaupten. Sieger der 2. Rangliste wurde Stephan Kröger. Und auch die A-Schülerinnen waren in diesem Jahr erfolgreich. Zweite der 1. Rangliste wurde Birgit Brüning und die zweite und dritte Rangliste gewannen Manuela Willenbrink und Elvira Kohorst. Die Jugendrangliste gewann überraschend Paul Willenbring.
Beim Kreispokal konnte unsere C-Schülermannschaft mit Andre Timphus, Markus Müller und Frank Kolbeck sensationell zum fünften Mal in Folge den Titel erringen. Dem standen die B-Schülerinnen in nichts nach. sie wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und so konnten Silvia Lichtenstein, Elvira Kohorst und Andrea Grefenkamp nach einem harten Kampf gegen Langförden den Titel mit nach Mühlen nehmen. Auch das Team der A-Schülerinnen mit Claudia Kolbeck, Birgit Brüning und Silvia Lichtenstein konnte sich gegen Titelverteidiger Damme durchsetzen und den Cup nach Mühlen holen.
Diese Entwicklung, die in den letzten Jahren vor allem im Jugendbereich stattgefunden hatte, zeigte deutlich, daß die Nachwuchssorgen, die noch kurz nach der Gründung unserer Abteilung im Raum gestanden hatten, völlig unbegründet gewesen waren. Die Resonanz bei den Jugendlichen war sehr groß und die Erfolge sprechen für sich.
Die gezeigten Leistungen und Erfolge hielten auch in den folgenden Jahren an. In der Saison 1990/91 wurde die 1. Herrenmannschaft zum ersten Mal Kreispokalsieger und Mirco Zabel konnte bei den Kreismeisterschaften seinen Titel vom Vorjahr verteidigen und wurde erneut Kreismeister der Herren D-Klasse.
Die 1. Jungenmannschaft hatte in dieser Saison mehr Glück als in der letzten. Sie machte ihr Meisterstück in der Jungenbezirksklasse und schaffte somit den Aufsteg in die höchste Spielklasse für Jungenmannschaften, die Bezirksliga. Diese erfolgreiche Mannschaft bildeten Paul Willenbring, Arno Brokamp, Frank Kühling und Patrick Themann. Auch die 2. Jungenmannschaft erlangt durch ihre Vizemeisterschaft in der Kreisliga die Berechtigung zum Aufstieg und spielt in der nächsten Saison in der Bezirksklasse. Auch die zwei Schülermannschaften konnten sich mit dem Titel des Vizemeisters schmücken. Die 1. Mannschaft erreichte diese Plazierung in der Kreisliga, die 2. Vertretung in der Kreisklasse.
Den größten Erfolg hatte in diesem Jahr Barbara Völkerding, die aus unserer Abteilung zur Spvg. Niedermark gewechselt hatte. Sie konnte bei den Schüler-A-Landesmeisterschaften den Titel für sich sichern. Aber auch auf Kreis- und Bezirksebene war unsere Abteilung gut vertreten. So waren die diesjährigen Kreismeisterschaften im Jugendbereich fest in Mühlener Hand. In der Jugendkonkurrenz konnte sich Paul Willenbring den Einzeltitel sichern, Arno Brokamp belegte hier als A-Schüler Platz 3. Auch beim Doppeltitel hatte Paul seine Hand bzw. seinen Schläger im Spiel. Hier war er mit Sven Schüssler erfolgreich. Und auch der Mannschaftspokal ging nach Mühlen. Bei den Bezirksmeisterschaften konnte sich Paul dann bis ins Viertelfinale vorkämpfen, wo er unglücklich ausschied und am Ende den sehr guten 5. Platz für sich in Anspruch nehmen konnte. Diese Plazierung konnte er im Doppel sogar noch toppen und wurde mit dem Dammer Ansgar Draude Vizemeister. Arno Brokamp konnte seine riesigen Erfolge vom Vorjahr nicht wiederholen und heimste beiden A-Schülern „nur" zwei Vizetitel ein. Hier wurde er Zweiter im Einzel und mit Tim Hackstedt im Doppel. Bei den Bezirksmeisterschaften ereilte ihn dann das gleiche Schicksal wie Pauli. Auch er schied nach „großartigem Kampf", wie Anton Kühling urteilte, im Viertelfinale aus und belegte schließlich Platz 5. Auch bei den B-Schülern hatten die Mühlener die Konkurrenz fest in der Hand. Hier holte sich Sebastian Blömer vor Andre Timphus, der als C-Schüler in dieser Konkurrenz an den Start ging, den begehrten Titel. Diese beiden siegten auch im Doppel und holten den Mannschaftpokal nach Mühlen. Bei den Bezirksmeisterschaften konnte sich Sebastian dann ein wenig überraschend bis ins Viertelfinale vorkämpfen, wo dann aber leider das Aus für ihn kam.
Bei den Kreisranglistenspielen wurden in diese Jahr die besten Ergebnisse in der Vereinsgeschichte erreicht. Den ersten Platz bei den C-Schülern sicherte sich Kai Hackstedt vor seinem Vereinskollegen Frank Kolbeck. Und auch die Konkurrenz der B-Schüler war fest in Mühlener Hand. Hier gewann Sebastian Blömer den Titel und Andre Timphus belegte Platz 3. Bei den A-Schülern konnte sich Arno Brokamp überlegen durchsetzten und in der Jugendkonkurrenz sicherte sich Paul Willenbring Platz 2 vor seinem Vereinskollegen Sven Schüssler und Frank Kühling auf Platz 5. Stolz betonte Anton Kühling in seinem Jahresbericht 1991, daß insgesamt sechs der acht Teilnehmer des Kreises an der Bezirksrangliste aus unserer Abteilung gestellt wurden. Während die beiden B-Schüler bei der Bezirksvorrangliste enttäuschten, gewann Paul die Vorrangliste der Jugend und Arno belegte in seiner Gruppe Platz 2. Somit waren beide für die Endrangliste qualifiziert und belegten dort jeweils den sechsten Platz.
Auch bei den Kreispokalspielen waren unsere Jugendmannschaften in diesem Jahr äußerst erfolgreich, drei von vier gestarteten Mannschaften holten den Pokal nach Mühlen. Bei den C-Schülern hieß der Sieger zum sechsten Mal in Folge GW Mühlen, wobei man aber anmerken muß, daß mit Mühlen nur eine Mannschaft gemeldet hatte. Den B-Schüler-Pokal holten Andre Timphus, Sebastian Blömer und Kai Hackstedt, Arno Brokamp, Dirk Kühling und Tim Hackstedt siegten überlegen bei den A-Schülern.
Auch die Saison 1991/92 verlief äußerst erfolgreich. Die 1. Herrenmannschaft konnte sich in der Kreisliga die Meisterschaft sichern und spielte im nächsten Jahr in der 2. Bezirksklasse. In der Kreisklasse machte es die 2. Mannschaft der 1. Vertretung nach und holte sich ebenfalls den Meistertitel. Der Aufstieg in die Kreisliga war hiermit gesichert. Die 3. und 4. Mannschaft konnten aufgrund personeller Engpässe vorübergehen nicht mehr zu den Punktspielen gemeldet werden. Anders als die Herrenmannschaften konnte die 1. Jungenmannschaft ihren im Vorjahr erkämpften Platz in der Bezirksliga nicht halten und stieg wieder in die Bezirksklasse ab. Glücklicher agierten da schon die beiden Mädchenmannschaften. Die 1.Vertretung wurde Meister in der Bezirksklasse, konnte aber nicht aufsteigen, da sie bereits in der höchsten Klasse spielten. Durch die Vizemeisterschaft in der Kreisliga hatten die Mädchen der 2. Mannschaft sich in diesem Jahr die Berechtigung zum Aufstieg in die Bezirksklasse erspielt und trafen daher in der folgenden Saison auf die Kolleginnen aus der Ersten.
Die 1. Herrenmannschaft konnte in der folgenden Saison 1992/93 ihren Platz in der 2. Bezirksklasse behaupten und landete am Ende der Saison auf dem 6. Tabellenplatz. Die 2. Vertretung war dagegen in der Kreisliga wohl ein wenig überfordert und stieg nach nur einem Jahr der Zugehörigkeit mit dem letzten Tabellenplatz wieder in die 1. Kreisklasse ab. Die 3. Herrenmannschaft belegte am Ende der Saison Platz 5 in der 1. Kreisklasse und besiegte im Kreispokalendspiel die 4. Vertretung aus Damme. Im Bezirkspokal scheiterte sie dann aber an Höltinghausen. Nachdem sie in der letzten Saison abgestiegen war landete die 1. Jungenmannschaft in dieser Saison auf einem guten dritten Platz in der Bezirksklasse, während die 1. Mädchenmannschaft sogar ihren Erfolg vom Vorjahr wiederholen konnte und erneut die Meisterschaft in der Bezirksklasse gewann. Die Zweite wurde hier neunter und landete somit leider nach nur einer Saison auf einem Abstiegsplatz. Die 3. Mädchenmannschaft erreichte einen guten vierten Platz in der Kreisliga.
Herausragend in der Saison war auf jeden Fall die Leistung der 1. Mädchemannschaft mit Birgit Brüning, Manuela Willenbring, Stefanie Wolking, Claudia Kolbeck und Silvia Lichtenstein. Sie wurde erneut Meister in der Mädchen-Bezirksklasse und stiegen somit in die Bezirksliga auf. Sie nahm in diesem Jahr außerdem erstmals an den Bezirksmannschaftsmeisterschaften teil. Hier ließen die Mädchen ihren Gegner keine Chance und sicherten sich durch einen 7:1 Finalsieg gegen die Favoritinnen der Spvgg. Oldendorf die Teilnahme an den Landesmeisterschaften. Und ach dieser Titel ag sicher in der Hand der Mühlener Mädchen. Nächste Station dieses Teams waren jetzt die Norddeutschen Meisterschaften in Bremen, wo sie sensationell den 2. Platz belegten und sich dadurch für die Deutschen Meisterschaften in Coburg qualifizierten. Spätestens jetzt war auch das Interesse der heimischen Presse geweckt worden und so war am 8. Juni 1993 ein langer und ausführlicher Bericht über die Norddeutschen Meisterschaften in Bremen in der „OV" zu lesen:

Überragende Birgit Brüning
In 15 Tischtennis-Einzelspielen ohne Niederlage

Mühlen Nummer zwei im Norden
Bremen (ab) - Es war das Wochenende der Grün-Weißen. Am Samstag der Triumph der Werder-Fußballer in Stuttgart, genau 24 Stunden später der größte Erfolg einer Tischtennis-Mannschaft aus dem Oldenburger Münsterland:
Das Mädchenteam von Grün-Weiß Mühlen in der Besetzung Birgit Brüning, Manuela Willenbring, Claudia Kolbeck, Silvia Lichtenstein und Stefanie Wolking wurde in Bremen-Haben -hausen ungeschlagen norddeutscher Mannschafts-Vizemeister. Coach Anton Kühling freudestrahlend: „Dadurch haben wir uns für die Deutsche Meisterschaft am letzten Juniwochenende in Coburg qualifiziert."
Überragende Spielerin im Mühlener Ensemble war Birgit Brüning. Die 16jährige Nummer eins der Mannschaft brachte es bei den Bremer Titelkämpfen auf eine Einzelbilanz von 15:0 Matches. Schon während der Bezirks- und Landesmeisterschaften marschierte Birgit „zu Null" durch.
Beim Championat von Habenhausen, das von den Landesverbänden Mecklenburg-Vorpom -mern, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Berlin und Bremen beschickt wurde, standen die Mühlnerinnen sogar ganz dicht vor dem Titel, als sie im letzten Spiel des Tages gegen Holsteins Vertreter SV Farnewinkel-Nindorf mit 7:6 führten, am Ende aber Manuela Willenbring ihr Spiel nicht nach Hause brachte und ihrer Gegnerin Kuhl mit 17:21 im dritten Durchgang unterlag.
Das 7:7 in der Endabrechnun hieß: Die Mädchen aus dem hohen Norden gewinnen aufgrund des besseren Spielverhältnisses die Nord-Meisterschaft, GW Mühlen ist Zweiter.
Auch in diesem letzten Tiúrnierspiel, das in puncto Spannung und Niveau zum wirklichen Höhepunkt der Veranstaltung geriet, war Birgit Brüning mit drei erfolgreich bestrittenen Soli die überragende Spielerin. Die beiden Doppel Kolbeck/Lichtenstein und Brüning/Willenbring hatten schnell die Hoffnung genährt, den ganz großen Coup landen zu können, doch in der Folge gab es nur noch zwei einzelne Punkte durch Silvia Lichtenstein und Claudia Kolbeck.

Und einige Wochen später erschien dieser Artikel:

Sogar an Schützenfest-Montag trainiert - Birgit noch ungeschlagen
MÜHLENER T.T.-MÄDCHEN IN FRANKEN UM DEN TEAM-TITEL

Mühlen (ab) - Wenn in der Vergangenheit das Dorf Mühlen in Zusammenhang mit deutschen Mietserschaften genannt wurde, dann gab es stets einen pferdesportlichen Hintergrund. Doch diesmal sind sie nicht gemeint, die Schockemöhle, Sloothak oder Tebbel. Diesmal dreht es sich um Amazonen - nicht hoch zu Rosse, sondern vier junge Damen, die beiden nationalen Mannschafts-Titelkämpfen eine gute Figur machen wollen.
Das aus Birgit Brüning, Claudia Kolbeck, Manuela Willenbring und Silvia Lichtenstein bestehenden Tischtennis-Quartett hat sich vor vier Wochen für das Championat als Vizemeister des Nordverbandes qualifiziert. Ohne Frage der bis dato größte Erfolg eines TT-Teams aus dem Kreis Vechta.
Die jungen Ladies scharren - um im Mühlener Jargon zu bleiben - bereits mt den Hufen, denn heute nachmittag starten sie zusammen mit Trainer Anton Kühling zum Trip gen Süddeutschland. Um 12.22 Uhr geht es per Bahn von Diepholz in Richtung Hannover, wo knapp drei Stunden später der ICE in Richtung Süden bestiegen wird. Reiseziel ist die kleine fränkische Gemeinde Ebersdorf, die nahe Coburg liegt.
Der dort ansässige TV 1866 richtet die Team-Meisterschaften aus, für die sich acht Mannschaften qualifiziert haben. „Wir starten am Samstag in der Früh bereits um 8.00 Uhr und haben tagsüber insgesamt drei Gruppenspiele zu absolvieren. Allerdings kennen wir unsere Gegner noch nicht", sind Kühling und seinen Mädchen einige Rätsel aufgegeben. Einzig der SV Farnewinkel/Nindorf ist eine berechenbare Größe, denn das Team aus Schleswig-Holstein sicherte sich seinerzeit in Bremen-Habenhausen die Nord-Meisterschaft. Die Mühlenerinnen hatten am 6. Juni gegen dieses Team, das vermutlich nicht in der GW-Gruppe notiert sein wird, ein 7:7 Remis erreicht.
Zu den Sternen greifen die vier Talente, die allesamt in Mühlen wohnen und vor sieben Jahren von Anton Kühling und Ilse Zerhusen das Tischtennis-ABC erlernten, im fernen Frankenn nicht. „Wenn wir den dritten Platz in der Gruppe belegen, wäre das ein Riesensache. Dann würden wir am Sonntag um Platz fünf spielen", hat Anton Kühling erst einmal ein konkretes Ziel vor Augen.

Auch seine Schützlinge legen die Meßlatte nich zu hoch an. Sie haben zuletzt ein grundsolides Training absolviert, waren jeweils montags und donnerstags in der Halle. „Da wurde nicht einmal an Schützenfest-Montag eine Pause gemacht", schildert Kühling ein für südoldenburgische Verhältnisse atypisches Verhalten.
Mit besonderer Spannung fiebert übrigens Birgit Brüning dem Auftriit in Ebersdorf entgegen: Sie hat alle Einzel auf Kreis-, Bezirks-, Landes- und Nordverbandsebene ohne Niederlage überstanden.

Wie realistisch Antons Zielsetzung für die Deutsche Meisterschaft war zeigte sich schon Nach der Vorrunde. Hier belegten die Mädchen den dritten Platz und hatten so die Möglichkeit, um Platz zu spielen. In diesemMatch trafen sie dann auf den TTC Riedelberg, dem sie mit 2:8 unterlagen. Aber auch über dem erreichten 6. Patz waren die Mädchen mit Betreuer Anton Kühling keinesfalls enttäuscht und erkannten neidlos die Überlegenheit der anderen Teams an. War dies doch der bisher größte Erfolg unserer Tischtennisabteilung.

In der Saison 1993/94 wurde die 2. Herrenmannschaft Vizemeister in der 1. Kreisklasse, die 3. Vertretung wurde in dieser Klasse sechster.
Die Mädchenmannschaft mit Birgit Brüning, Manuela Willenbrink, Silvia Lichtenstein und Stefanie Wolking konnte ihren sensationellen Erfolg vom Vorjahr nicht ganz wiederholen. Doch auch in diesem Jahr waren Bezirks- und Landesmeisteschaften für die Mädels kein Problem. Erst bei den Norddeutschen Meisterschaften kam für dieses Erfolgsteam das Aus. Nur ein paar Sätze verbauten ihnen die erneute Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften. So aber mußte man sich mit dem belegten dritten Platz zufriedengeben.
Bei den Kreispokalspielen belegten die C-Schülerinnen den zweiten Platz und auch die Vizemeisterschaft in der Damen C-Konkurrenz ging nach Mühlen.
Auch die Kreismeisterschaften waren in diesem Jahr fest in Mühlener Hand. Bei den Junioren wurde Paul Willenbring Erster und konnte sich im Doppel mit Carsten Kellermann aus Dinklage die Vizemeisterschaft sichern. Noch deutlicher war die Mühlener Dominanz bei den Juniorinnen. Hier gingen die ersten drei Plätze komplett nach Mühlen. Platz eins belegte Birgit Brüning vor Manuela Willenbring und Claudia Kolbeck. Auch der Mannschaftspokal ging nach Mühlen.
Im Jugendbereich waren unsere Abteilung zwar nicht ganz so erfolgreich, aber es wurden trotzdem gute Plazierungen erreicht. In der Jungen A-Konkurrenz belegte Tim Hackstedt im Einzel den dritten Platz und konnte sich im Doppel mit seinem Partner J. Schmitz aus Dinklage sogar die Meisterschaft sichern. Iren Kröger ging als A-Schülerin in der Mädchen-B-Konkurrenz an den Start und wurde hier Dritte im Einzel. Mit Sandra Trenkamp konnte sie sich im Doppel sogar die Vizemeisterschaft sichern. Bei den A-Schülerinnen wurde sie sogar Vizemeisterin im Einzel und im Doppel mit ihrer Partnerin Inga Osterhoff. Den dritten Platz belegten hier Melanie Surmann und Tanja Deters.
In der Saison 1994/95, im zweiten Jahr in der 1. Bezirksklasse, landete die 1. Herrenmannschaft im guten Mittelfeld und Wolli Pille sagte diesem Team in seinem Jahresbericht für die nächste Saison einige Optionen nach oben voraus. Auch die 2. Herrenmannschaft verkaufte sich nach ihrem Aufstieg in der Kreisliga mehr als teuer. Am Anfang der Saison konnte man dieses Team sogar sensationell an der Tabellenspitze wiederfinden. Diese Position konnte aber nicht gehalten werden und so landet die Mannschaft am Ende im gesicherten Mittelfeld.
Die 3. Vertretung verpaßte aufgrund „spielrechtlicher Animositäten", wie Wolli es in seinem Jahresbericht so schön ausdrückte, knapp den Aufstieg in die Kreisliga und spielte auch in der nächsten Saison in der Kreisklasse. Hier belegte die 4. Mannschaft in diesem Jahr eine Platz im unteren Mittelfeld.
Die 1. Damenmannschaft stand in dieser Saison mit 28:0 Punkten und 98:4 Spielen unangefochten an der Tabellenspitze der 2. Bezirksklasse. Diese Ergebnis zeigt deutlich, daß sie in dieser Klasse wohl fehl am Platz war. Die 2. Damenmannschaft rangierte in dieser Klasse auf Rang 5.
Auch die Mädchen standen mit 16:0 Punkten klar an der Spitze der Mädchen-Kreisliga und stiegen in die Bezirksklasse auf. Zu diesem Team gehörten Inga Osterhoff, Iren Kröger, Melanie Surmann und Tanja Deters. Die 2. und 3. Mannschaft traf es dagegen nicht so glücklich. Die Zweite kam in der Kreisliga über den letzten Tabellenplatz nicht hinaus und auch die Dritte bildete das Schlußlicht in der Kreisklasse.
In der Saison 1995/96 sollte sich Wollis Prognose bestätigen. Die 1. Herrenmannschaft konnte sich im Vergleich zum Vorjahr tatsächlich verbessern und landete am Ende dieser Spielserie auf dem vierten Platz in der Bezirksklasse und spielte auch im Bezirkspokal um die Spitze. Die 2. Mannschaft konnte sich den Traum von der Meisterschaft in diesem Jahr zwar nicht ganz erfüllen, erreichte aber am Saisonende den dritten Tabellenplatz und hielt sich so die Aufstiegschancen noch offen. Was die Zweite nicht schaffte, das gelang der Dritten. Sie wurde ungeschlagen Meister der 1. Kreisklasse und gewann auch den Kreispokal. Im Bezirkspokal ging es dann nach Emden, wo die Dritte mit Anton Kühling, Thomas Stuke, Marc Lange und Markus Kolbeck mit 5:3 gewann und sich somit für das Viertelfinale qualifizierte.
Mit dem zweiten Tabellenplatz erhielt auch die 4. Mannschaft die Möglichkeit zum Aufstieg in die Kreisliga, wo nun in der nächste Saison drei Mühlener Mannschaften vertreten waren.
Als dritte Mühlener Mannschaft schaffte auch die 1. Damen den Aufstieg in die nächsthöhere Klasse und konnte auch den Kreispokal gewinnen. Die 2. Besetzung erreichte in dieser Saison einen für sie guten Platz im gesicherten Mittelfeld.
Nach ihrem Aufstieg hatte die 1. Mädchenmannschaft in der Bezirksklasse doch hart um den Klassenerhalt zu kämpfen, während die Zweite in der Kreisliga einen guten, ihren Leistungen entsprechenden dritten Platz belegte. Die Dritte erreichte hier den sechsten Platz.
Wie die Mädchen hatte auch die 1. Schülermannschaft nach ihrem Aufstieg in der 1. Bezirksklasse hart zu kämpfen, kam aber über den letzten Tabellenplatz nicht hinaus, obwohl in der Rückrunde die Leistungen immer besser wurden. Die 2. Mannschaft erreichte in der Kreisklasse den achten Platz.
Auch auf Kreisebene war unsere Jugend mit sehr guten Plazierungen vertreten. So konnten sich Niklas von der Assen und Carina Balster für die Bezirksmeisterschaften qualifizieren, wo sich Niklas den Titel sicherte und Carina den guten 5. Platz belegte. Bei den Landesmeisterschaften erreichte Niklas dann den hervorragenden 5. Rang. Außerdem nahm die Mädchenmannschaft am Bezirkspokal teil und sicherte sich den dritten Platz.
In der Saison 1996/97 konnte die 1.Herrenmannschaft erst im letzten Spiel den Abstieg aus der Bezirksklasse abwenden. In der Kreisliga waren wir in diesem Jahr mit drei Mannschaften vertreten. Die 2. Herren erreichte eine Platz im gesicherten Mittelfeld, obwohl eigentlich mehr hätte erreicht werden können, wenn alle Spieler über die gesamte Saison hinweg zur Verfügung gestanden hätten. Nach ihrem Aufstieg hatten die Dritten und Vierte in der Kreisliga hart zu kämpfen und konnten trotz starkem Einsatz den Wiederabstieg nicht mehr abwenden. Zum ersten Mal nahm auch eine fünfte Herrenmannschaft am Spielbetrieb teil. Sie konnte aber nicht mehr als den letzten Tabellenplatz in der Kreisklasse erreichen.
Auch für die 1. Damenmannschaft hingen nach ihrem Aufstieg in die Bezirksliga die Trauben
in dieser Spielklasse etwas zu hoch und so stieg die Mannschaft um Birgit Brüning wieder in die 1. Bezirksklasse ab. Die 2. Damenmannschaft auf Grund spielerischer Defizite und Pech im Spiel nicht über einen 4. Platz in der 2. Bezirksklasse hinaus.
Bei den diesjährigen Kreismeisterschaften konnten die Mühlener Spieler auftrumpfen und holten vier Meistertitel. Der wohl überraschendste war dabei sicherlich der Doppeltitel von Birgit Pape und Heike Fischer. Und erwähnenswert sind auch die Plazierungen in der Herren
Nachdem die erste Mädchenmannschaft im letzten Jahr gerade so eben den Klassenerhalt geschafft hatte landete sie nach einer durchwachsenen Saison auf Platz 4 in der Bezirksklasse, während die 3. und 4. Mädchenmannschaft mit ständig wechselnden Aufstellungen zu kämpfen hatten und am Ende Platz drei und vier belegten.
Die 1. Schülermannschaft verscherzte sich einen sehr guten Tabellenplatz und landete auf dem vierten Rang. Und auch bei der Zweiten lief es nicht so ganz rund. Hier ist es dem Betreuer zuzuschreiben, daß sie die Meisterschaft verloren und sich am Ende der Saison mit dem Vizetitel begnügen mußte.
In diesem Jahr konnten bei den Kreismeisterschaften der A- und B-SchülerInnen und der Jugend 7 Meister- und 3 Vizetitel nach Mühlen geholt werden. Bei den Bezirksmeisterschaften
schied Melanie Surmann dann erst im Halbfinale aus und kämpfte sich im Doppel mit Lena Ehrenborg bis ins Viertelfinale.

Fortsetzung folgt!!